Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: EuroStoxx legt dank des schwachen Euro weiter zu

Wed Sep 13 18:26:14 CEST 2017

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Der EuroStoxx 50 hat am Mittwoch an seine jüngsten Kursgewinne angeknüpft. Der Leitindex der Eurozone erhielt etwas Rückenwind vom nachgebenden Euro und schloss 0,30 Prozent höher bei 3523,14 Punkten. Damit bewegt sich das Börsenbarometer wieder auf dem Niveau von Anfang August. Eine schwache Gemeinschaftswährung kann die Exportaussichten der Unternehmen der Eurozone verbessern.

Auslöser für die Kursverluste beim Euro waren Preisdaten aus den USA. Hier hatte sich der Anstieg der Erzeugerpreise im August erstmals seit April wieder verstärkt, was den US-Dollar stärkte.

Der französische CAC-40 gewann 0,16 Prozent auf 5217,59 Zähler. Außerhalb der Eurozone gab der FTSE 100 um 0,28 Prozent auf 7379,70 Punkte nach. Der "Footsie" litt etwas unter deutlichen Verlusten bei den stark gewichteten Minenwerten .

Auch europaweit präsentierte sich die Branche am schwächsten. Nachgebende Metallpreise, etwa von Kupfer und Zink, hatten auf die Stimmung gedrückt. Der Sektor büßte 1,75 Prozent ein, wobei die Aktionäre von Antofagasta in London mit einem Minus von fast 4 Prozent die größten Verluste hinnehmen mussten.

Dagegen stiegen die ebenfalls im "Footsie" notierten Papiere von Easyjet um 0,67 Prozent. Der Billigflieger bietet seinen Kunden mit Hilfe von Partner-Fluggesellschaften nun auch Langstreckenverbindungen nach Kanada an.

In der Schweiz zogen die Anteile des Luxusgüterkonzerns Richemont Aufmerksamkeit auf sich und büßten mehr als 1 Prozent ein. Eine deutlich höhere Nachfrage nach Schmuck hatte zwar in den vergangenen fünf Monaten bis Ende August für ein kräftiges Umsatzplus gesorgt. Allerdings zeigten sich Börsianer enttäuscht vom Europa-Geschäft, so dass es nach dem jüngst guten Lauf der Aktien zu Gewinnmitnahmen gekommen sei.

Die Papiere von Vivendi und Schneider Electric standen wegen positiver Analystenbewertungen im Blick. Vivendi gewannen an der Spitze des EuroStoxx 2,78 Prozent. Für die Papiere von Schneider ging es dahinter um 1,72 Prozent nach oben.

UBS-Analyst Richard Eary hatte die Vivendi-Aktien zum Kauf empfohlen. Die Papiere des Medienkonzerns böten den Anlegern dank des Musikgeschäfts eine attraktive und strukturelle Wachstumsstory. Die Anteilsscheine von Schneider waren vom Analysehaus Oddo Seydler auf "Kaufen" hochgestuft worden./la/stb

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei anderen Instrumenten enthalten ausführliche Informationen die allein verbindlichen Basisprospekte bzw. die Endgültigen Bedingungen. Diese können Sie direkt beim Emittenten anfordern. Wertpapiere und sonstige Instrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen und Knock out Produkten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Morningstar Rating ™ und Morningstar Analyst Rating Logos ™ erfolgt durch Morningstar Deutschland GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bei Finanzinstrumenten finden Sie dort ebenfalls eine typisierende Modellrechnung für die Wertentwicklung und Renditechancen nach Kosten. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.