Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax klebt förmlich an 13 000 Punkten

Wed May 16 19:09:05 CEST 2018

(Im fünften Absatz wurde ein fehlendes Textfragment ergänzt.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax scheint von der Marke von 13 000 Punkten nicht mehr loszukommen. Am Mittwoch legte der Leitindex um 0,20 Prozent auf 12 996,33 Punkte zu und pendelte somit schon den fünften Börsentag in Folge um diese runde Marke. Rückenwind erhielten Aktien vom weiter fallenden Eurokurs. Dieser rutschte erstmals seit Mitte Dezember unter 1,18 US-Dollar. Vor vier Wochen hatte der Eurokurs noch rund 6 US-Cent höher notiert, wovon die Exporteure profitieren dürften.

Für Sorgenfalten bei Börsianern sorgte allerdings die sich abzeichnende Bildung einer populistischen Regierung in Italien. Ein sehr euroskeptischer Entwurf des Koalitionsvertrages zwischen Fünf Sterne und Lega brachte italienische Anleihen und Aktien unter Druck - und belastete europaweit die Kurse der Banken.

"Die heutigen Gerüchte, dass die beiden populistischen Parteien die Rückzahlung der von der EZB gekauften Anleihen in Frage stellen, ist vielleicht nur ein Vorgeschmack auf das, was noch alles kommen könnte", sagte Karsten Junius vom Vermögensverwalter J. Safra Sarasin. Italien bleibe eine "Herausforderung" für die Währungsunion.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen legte um 0,17 Prozent auf 26 616,64 Punkte zu. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging um es 0,35 Prozent auf 2781,85 Punkte aufwärts.

Papiere der Deutschen Bank büßten 2,68 Prozent ein und die der Commerzbank sogar 6,07 Prozent. Sie waren damit die Schlusslichter im Dax. "Wenn jetzt mit Schuldenerlassen begonnen wird, dürfte es nicht lange dauern bis andere Länder wie Griechenland und Spanien das Gleiche verlangen", sagte ein Händler mit Blick auf Italien. Für Banken könne das hohe Abschreibungen bedeuten.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 bewegte sich am Mittwoch kaum. Der französische Leitindex CAC 40 und der britische FTSE 100 legten leicht zu. An der Wall Street trat der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss auf der Stelle.

Für Furore sorgten Aktien von Puma, die um 8,39 Prozent auf ein neues Rekordhoch stiegen. Der französische Luxuskonzerns Kering reduziert den Anteil an Puma erheblich. Mit dem stark steigenden Anteil frei handelbarer Aktien wird Puma für Investoren nun deutlich attraktiver. Zudem wird die Aktie in den MSCI Germany Index aufgenommen. Die guten Nachrichten ließen auch Adidas um 2,66 Prozent zulegen.

Papiere des Autozulieferers Dürr sprangen um 8,2 Prozent nach oben. Das Unternehmen habe im ersten Quartal beim Auftragseingang sehr gut abgeschnitten, lobte Analyst Peter Rothenaicher von der Baader Bank . Mit dem Bordnetzausrüster Leoni schnitt ein weiterer Autozulieferer im ersten Quartal gut ab. Der Kurs stieg um 2,59 Prozent.

Deutsche Pfandbriefbank litten mit einem Minus von 5,41 Prozent darunter, dass der Bund sich als Aktionär nahezu komplett zurückgezogen hat. Der Bund, der über die in der Finanzkrise verstaatlichten Hypo Real Estate an der Pfandbriefbank beteiligt ist, verkaufte 22 Millionen Aktien.

Papiere des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus büßten ein niedrigeres Gewinnziel für dieses Jahr mit einem Abschlag von 5,06 Prozent.

Am Rentenmarkt ging die Umlaufrendite von 0,43 Prozent am Dienstag auf 0,42 Prozent zurück. Der Rentenindex Rex legte um 0,02 Prozent auf 139,61 Punkte zu. Der Bund-Future stieg am Abend um 0,18 Prozent auf 158,13 Punkte. Der Eurokurs lag im späten europäischen Handel bei 1,1785 Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,1784 (Dienstag: 1,1883) Dollar festgesetzt./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.