Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Überwiegend fester - Autosektor besonders gefragt

12.02.2019 19:10:40

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Unterstützt von kräftigen Gewinnen im Autosektor haben die meisten Börsen Europas am Dienstag weiter zugelegt. In London indes trat der "Footsie" auf der Stelle. Belastend wirkte vor allem, dass es mit Blick auf den immer näher rückenden Brexit weiter kein Vorwärtskommen in Großbritannien gibt.

Dagegen gab es laut David Madden von CMC Markets UK positive Impulse für die meisten anderen europäischen Börsen dank der fortgesetzten Handelsgespräche zwischen den USA und China. Außerdem verwies der Marktanalyst darauf, dass im Streit um den US-Haushalt womöglich eine grundsätzliche Einigung gefunden wurde. Das würde einen weiteren kostspieligen Shutdown verhindern und Unsicherheit aus den Märkten nehmen.

Der EuroStoxx 50 beendete den Handel mit einem Aufschlag von 0,79 Prozent auf 3190,75 Punkte. Zum Wochenauftakt bereits hatte der Leitindex der Eurozone wieder an seine jüngste Erholungsbewegung angeknüpft und war um ein knappes Prozent gestiegen. Der Pariser Cac 40 stieg am Dienstag um 0,84 Prozent auf 5056,35 Punkte.

Der britische FTSE 100 indes kam mit plus 0,06 Prozent auf 7133,14 Punkte kaum vom Fleck. Aussagen von Premierministerin Theresa May zu den Brexit-Verhandlungen belasteten. Diese sagte den Abgeordneten im Parlament, sie brauche noch mehr Zeit und Unterstützung für Änderungen am Brexit-Abkommen.

Ein starker Geschäftsbericht von Michelin für 2018 und optimistische Aussagen zum neuen Jahr ließen nicht nur die Aktien des Autozulieferers um 13 Prozent in die Höhe schnellen. Der gesamte Sektor erhielt Auftrieb und stieg letztlich um 2,8 Prozent. Trotz mauer Aussichten für die Autoindustrie rechnet der Rivale von Conti dank erwartet guter Geschäfte mit Spezial- und Ersatzreifen 2019 mit einem steigenden operativen Ergebnis vor Sondereffekten.

Die Anteile des Zulieferers Valeo stiegen im Cac 40 um knapp 2 Prozent und die von Faurecia sogar um 4,8 Prozent. Unter den Autowerten verteuerten sich die Peugeot-Aktien zudem um 2,9 Prozent.

Die Aktien des Luxusgüterherstellers Kering vollzogen eine Berg- und Talfahrt. Nachdem das Wachstum des Konzerns die Anleger nicht beeindruckte, geriet der Kurs zunächst unter Druck. Später gaben beruhigende Aussagen des Managements zum Ausblick neuen Auftrieb. Die Aktien beendeten den Tag schließlich an der Spitze des EuroStoxx mit plus 3,3 Prozent.

Auch andere Luxusgüterhersteller legten letztlich zu: Die Papiere von LVMH , dem wertvollsten börsennotierten Konzern der Eurozone, kletterten um 2,3 Prozent. In London gewannen Burberry 1,4 Prozent und in Paris stiegen Hermes ebenfalls um 1,4 Prozent.

Tui büßten indes in London 7,5 Prozent ein, nachdem sie tags zuvor dank einer positiven Analystenstudie um 5 Prozent zugelegt hatten. Mit dem Minus am Montag baute das Papier die Verluste seit der Gewinnwarnung in der vergangenen Woche auf rund 25 Prozent aus - die Aktie ist so billig wie seit Mitte 2016 nicht mehr. Der weltgrößte Reiseveranstalter hatte seine Geschäftszahlen veröffentlicht. Er litt unter einem immer härter werdenden Preiskampf in der Branche.

Die Papiere von Debenhams schossen um rund 30 Prozent nach oben. Die finanziell stark angeschlagene britische Kaufhauskette konnte eine Kreditlinie über 40 Millionen Pfund sichern./ck/zb

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.