Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

AKTIEN IM FOKUS 2: Gegenwind für FMC und Fresenius nach pessimistischer Studie

26.10.2021 12:55:49

(neu: Kurse und mehr Details und Hintergrund)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine pessimistische Studie der Deutschen Bank zu Fresenius Medical Care (FMC) hat die Aktien des Dialysekonzerns am Dienstag weiter zurückgeworfen und auch dem Mutterkonzern Fresenius hohe Kursverluste eingebrockt. Ohnehin seit Mitte August mit schwacher Tendenz, verloren die FMC-Papiere und jene des Medizinkonzerns als schwächste Dax-Werte zeitweise mehr als vier Prozent. Zuletzt belief sich das Minus für Fresenius noch auf 3,9 Prozent und das für FMC auf 2,7 Prozent. Der deutsche Leitindex stieg zuletzt hingegen um rund ein Prozent.

Für beide Titel trübte sich damit das Chartbild erheblich ein. Fresenius rutschten unter die seit einigen Tagen umkämpfte 200-Tage-Linie für den längerfristigen Trend und anschließend auch weiter unter die 21-Tage-Unterstützung, die Hinweise auf den kurzfristigen Verlauf gibt. Sie kosten aktuell mit 40,25 Euro immer noch wesentlich weniger als vor Beginn des Coronacrashs Ende Februar 2020. Der vermeintlich defensive Charakter von Papieren aus dem Gesundheitssektor half ihnen in der Krise kaum.

FMC rissen am Vormittag ebenfalls die 21-Tage-Linie und fielen zeitweise unter die Unterstützung bei 60 Euro. Dies bedeutete ein Tief seit diesem März. Zuletzt kosteten sie wieder etwas über 60 Euro. Von ihren Kursen vor dem Corona-Crash sind sie ebenfalls weit entfernt. Die hohe Übersterblichkeit der Patienten in der Pandemie schlägt bei FMC durch.

Analyst Falko Friedrichs von der Deutschen Bank stellte die Anleger bei FMC auf ein weiteres schwaches Quartal ein und erwartet anschließend deutlich sinkende Markterwartungen. FMC berichtet wie Fresenius am 2. November über das abgelaufene Jahresviertel. Friedrichs senkte sein Kursziel von 67 auf 62 Euro.

FMC spüre weiter kräftigen Gegenwind durch die Pandemie, so Friedrich. Weil im dritten Quartal die Covid-19-Infektionen vor allem in den USA stark gestiegen seien, sieht er nun die Jahresziele in Gefahr - vor allem dann, wenn die Infektionszunahme im Schlussquartal abermals zu einer merklich steigenden Übersterblichkeit führe und zugleich die Kosten im Zusammenhang mit Covid-19 hoch blieben. Das vom Konzern angenommene Szenario, wonach die im ersten Halbjahr noch hohe pandemiebedingte Übersterblichkeit in der zweiten Jahreshälfte wieder ein normales Muster zeige, stelle sich nicht ein.

Bei Fresenius erwartet Friedrichs Ergebnisse, die "ganz ok" ausfallen sollten. Der Konzern bleibe auf Kurs Richtung Jahresziele - aber auch nicht mehr, so der Experte./ajx/la/jha/

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten (Herausgeber) anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.