Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

WOCHENAUSBLICK: Dax könnte nach November-Rally auf Rekordjagd bleiben

04.12.2023 05:50:29

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem extrem starken November am deutschen Aktienmarkt rechnen Anleger mit einer Fortsetzung der Jahresendrally. Der Dax könnte Experten zufolge seine Bergfahrt in der neuen Woche fortsetzen, nachdem er im abgelaufenen Monat um 9,5 Prozent zugelegt hatte. Es war der zweitstärkste November-Gewinn in der Historie des deutschen Leitindex und das kräftigste Monatsplus in diesem Jahr.

Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank, rechnet damit, dass die Erholung am deutschen Aktienmarkt weitergeht, da sich die Einschätzungen der künftigen Geldpolitik gewandelt hätten. Grund dafür sei der anhaltende Rückgang der Inflation in den USA und im Euroraum. In der Folge hätten sich wieder neue Hoffnungen auf baldige Zinssenkungen im kommenden Jahr herausgebildet und zu deutlich sinkenden Anleiherenditen geführt. "Allerdings hat es in diesem Jahr bereits mehrere solcher Meinungsumschwünge gegeben. Auch jetzt bleibt die Unsicherheit über die weitere Marktentwicklung hoch", betonte Kater.

Aus Sicht von Helaba-Expertin Claudia Windt läuft sich die Jahresendrally an den Aktienmärkten warm. So könnte in der neuen Woche beim Dax der bisherige Höchststand bei knapp 16 529 Punkten von Ende Juli fallen. Es bleibe aber eine Gratwanderung, da sich zumindest in den USA die Wirtschaftsaktivität laut dem Konjunkturbericht (Beige Book) der US-Notenbank Fed allmählich abkühle. Die Frage für Aktienanleger sei, wie sehr. Windts Helaba-Kollege Markus Reinwand sieht den fairen Wert des Dax derzeit bei 17 500 Indexpunkten. "Wir erachten die Kurserholung daher als nachhaltig und sehen mit Blick auf 2024 weiteres Potenzial", bemerkte Reinwand.

Nach Einschätzung von Marktexperten der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) dürfte bis zum Jahresschluss kein Verkaufsdruck mehr aufkommen. Allerdings habe sich das Chance/Risiko-Verhältnis nach der November-Rally eingetrübt. Insofern könnte die "inzwischen sehr optimistisch gewordene kurzfristige Marktstimmung bei mittelfristig spürbarer Skepsis" nach dem Jahreswechsel wieder als Kursbremse wirken.

"Ob der vorherrschende Zinsoptimismus weiter anhält, müsste allerdings auch von der Konjunkturseite bestätigt werden", gaben die Experten der Commerzbank zu bedenken. Weitere Aufschlüsse darüber könnten die US-Beschäftigungsdaten des privaten Dienstleisters ADP am Mittwoch und der offizielle US-Arbeitsmarktbericht am Freitag geben. Die schwächer erwarteten Daten dürften "neben der sinkenden Entwicklung beim US-Konsum dafür sorgen, dass sich die Fed bei der Inflationsbekämpfung auf dem richtigen Weg wähnt und künftig eher über Zinssenkungen als über weitere Bremsmaßnahmen nachdenken sollte", so die Commerzbank.

Frische Zinsimpulse dürften auch die US-Auftragseingänge der Industrie am Montag und der ISM-Index für den Dienstleistungssektor am Dienstag liefern. Einen Blick wert sein könnten zudem die Daten zur US-Handelsbilanz am Mittwoch und der Uni-Michigan-Index zum Verbrauchervertrauen am Freitag. In China sollte der Anlegerfokus auf dem Caixin-Dienstleistungsindex liegen, der am Dienstag bekannt gegeben wird. Der Datenkalender für die Eurozone ist unspektakulär.

Aus Unternehmenssicht ist es nach dem Abflauen der Quartalsberichtssaison in Deutschland ruhig geworden. Entsprechend wenig Termine stehen auf der Agenda für die neue Woche. Dabei sollten die Investorenveranstaltungen von Continental am Montag, Brenntag am Dienstag sowie BASF und Siemens Healthineers am Donnerstag im Mittelpunkt des Interesses stehen. Zudem hat der Touristikkonzern Tui für Mittwoch die Bekanntgabe seiner Zahlen für das Geschäftsjahr 2022/23 avisiert./edh/ck/he

--- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten (Herausgeber) anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank GmbH (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.