Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

Aktien Europa: Leichte Erholung - Kurse bröckeln nach EZB-Zinsanhebungssignal

23.05.2022 11:52:02

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Börsen Europas haben am Montag an ihre Erholungsbewegung vor dem Wochenende angeknüpft. Allerdings bröckelten die teils deutlichen Auftaktgewinne im Handelsverlauf fast vollständig wieder ab - nicht zuletzt auch angesichts der von der Europäischen Zentralbank (EZB) avisierten ersten Zinsanhebung seit vielen Jahren. Die Aussicht auf womöglich bereits im Juli steigende Leitzinsen begründete EZB-Präsidentin Christine Lagarde vor allem mit der hohen Inflation.

Der EuroStoxx 50 stieg am späten Vormittag zuletzt nur noch um 0,28 Prozent auf 3667,30 Punkte. Am Morgen war der Leitindex der Eurozone noch knapp über 3700 Punkte geklettert.

Der Cac 40 in Paris hielt sich mit 0,03 Prozent im Plus auf 6286,92 Punkte. Am stabilsten zeigte sich der Londoner FTSE 100 , der von zahlreichen Öl- und Rohstoffaktien gestützt wird. Er rückte um 0,77 Prozent auf 7447,90 Punkte vor.

Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von RoboMarkets verwies für die Gewinne zum Handelsauftakt vor allem auf die Erholung der US-Börsen am Freitagabend sowie eine von Russland ins Spiel gebrachte Wiederaufnahme von Friedensverhandlungen mit der Ukraine. Allerdings hatte er schon erwartet, dass es sich bei der aktuellen Erholung nur um eine Gegenbewegung handeln werde. "Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, wann Investoren die wieder etwas höheren Kurse zum weiteren Abbau von Positionen nutzen", schrieb er noch bevor die Gewinne wieder abzubröckeln begannen.

Während der Öl- und Gassektor mit plus 1,5 Prozent und die Bergbaubranche mit plus 1,2 Prozent die Favoriten unter den europäischen Subindizes des Stoxx Europe 600 waren, gaben der Konsumgüter- und Autosektor als Schlusslichter moderat nach. Die Ölpreise hatten am Morgen Auftrieb erhalten durch den schwächeren US-Dollar. Zudem treibt der Krieg Russlands gegen die Ukraine die Ölpreise hoch.

Unter den Einzelwerten zogen in Spanien die Aktien von Siemens Gamesa Aufmerksamkeit auf sich. Der Energietechnikkonzern Siemens Energy will seine Windkrafttochter wie erwartet komplett übernehmen. Mit einem Angebot von 18,05 Euro pro Aktie sollen die ausstehenden 32,9 Prozent erworben werden. Im Erfolgsfall will Energy Gamesa von der Börse nehmen und in den Konzern integrieren. Siemens Gamesa sprangen daraufhin um 6,5 Prozent auf 17,83 Euro nach oben. Im Kielwasser dieser Nachricht ging es für die Aktie der dänischen Wettbewerberin Vestas um 3,5 Prozent hoch.

In London gewannen die Anteile der Baumarktkette Kingfisher nach Umsatzzahlen und der Bestätigung des Jahresgewinnziels 2,3 Prozent.

BNP Paribas waren optisch Schlusslicht im EuroStoxx mit minus 6,9 Prozent oder 3,70 Euro. Allerdings schüttet die französische Großbank an diesem Tag ihre Dividende von 3,67 Euro je Anteilsschein aus. Generali gaben in Mailand optisch um 4,5 Prozent oder 0,81 Euro nach. Auch beim italienischen Versicherer steht an diesem Montag die Dividendenausschüttung auf dem Programm. Je Aktie gibt es 1,07 Euro für die Aktionäre.

Um 2,4 Prozent ging es in Zürich für die Papiere von Kühne & Nagel nach oben. Die britische Großbank HSBC stufte in einer Branchenstudie zu europäischen Transport- und Logistikunternehmen die Aktie von "Hold" auf "Buy" hoch und bescheinigt dem Konzern die stärkste Eigenkapitalrendite unter den drei großen europäischen Logistikern Kühne+Nagel, DSV und A.P. Moller-Maersk ./ck/stk

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten (Herausgeber) anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.