Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Kleine Erholung nach Omikron-Schock am Freitag

29.11.2021 18:37:40

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach kräftigen Verlusten am Freitag hat an den Börsen Europas zum Wochenstart eine vorsichtige Erholung eingesetzt. Vor allem Aktien aus dem Öl-, Gas- und Bergbausektor legten zu, aber auch solche aus der Reise- und Freizeitbranche. Sie waren nach ersten Meldungen zur neuen Coronavirus-Variante Omikron am Freitag besonders heftig unter Druck geraten.

Der EuroStoxx 50 legte am Montag um 0,49 Prozent auf 4109,51 Punkte zu. Seit dem Zwischenhoch über 4400 Punkten vor anderthalb Wochen summiert sich das Minus für den Eurozonen-Leitindex aber immer noch auf 6,6 Prozent. Allein am Freitag war es um 4,7 Prozent abwärts gegangen.

Der französische Cac 40 erholte sich am Montag um 0,54 Prozent auf 6776,25 Punkte. Der britische FTSE 100 legte um 0,94 Prozent auf 7109,95 Zähler zu.

Weltweit mehren sich zwar die Meldungen über Infektionen mit der Variante Omikron, die besonders ansteckend sein könnte. Experten aus Südafrika, wo die ersten Fälle publik geworden waren, konstatierten bisher allerdings vor allem vergleichsweise milde Symptome bei infizierten Patienten.

Zudem hatte das US-Biotechunternehmen Moderna am Sonntag angekündigt, es könnte schon früh im kommenden Jahr einen speziell auf Omikron zugeschnittenen Corona-Impfstoff in großem Maßstab herstellen und Biontech arbeitet ebenfalls an der Entwicklung eines an diese Variante angepassten Impfstoffs.

Im marktbreiten Stoxx Europe 600 gab es am Montag fast nur Gewinner. Der Subindex der Öl- und Gaswerte war Favorit mit plus 2,0 Prozent und profitierte von der Erholung der Ölpreise. Rohstoffexperte Daniel Hynes von der Australia & New Zealand Banking Group bezeichnete den Preiseinbruch am Freitag als "komplette Überreaktion" des Marktes.

An zweiter Stelle stieg der Subindex der Rohstoffunternehmen um 1,9 Prozent. Die Reise- und Freizeitbranche indes gab im Handelsverlauf einen Teil ihrer Erholungsgewinne ab und nahm schließlich mit plus 1,8 Prozent den dritten Platz ein. Die Talfahrt seit Mitte November hatte diese Branche am Freitag auf den tiefsten Stand seit Dezember 2020 geschickt.

Die beiden einzigen Verlierer am Montag waren - mit allerdings nur moderaten Abschlägen - der Auto- sowie der Gesundheitssektor . Aus letzterer stachen die Aktien des französischen Impfstoffherstellers Valneva allerdings positiv heraus. Sie setzten mit einem Plus von 9,5 Prozent ihre Rekordjagd fort. Die Arbeit der Franzosen an einem Corona-Totimpfstoff, der als Alternative für Impfskeptiker gilt, ist inzwischen weit fortgeschritten.

In London zogen die Anteile der BT Group um 6,1 Prozent an und profitieren von Übernahmespekulationen. Unter Verweis auf informierte Quellen hatte "The Economic Times" berichtet, dass der indische Mischkonzern Reliance Industries an einer Übernahme des größten britischen Telekomunternehmens interessiert sei. Reliance Industries widersprach allerdings, während ein BT-Sprecher die Gerüchte nicht kommentieren wollte.

In der Schweiz gewannen Richemont 4,1 Prozent. Die Anteile des Luxusgüterherstellers haben laut der US-Bank JPMorgan eine gute Chance auf eine Aufnahme in den währungsgemischten Stoxx Europe 50 ./ck/mis

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten (Herausgeber) anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.