Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

Bergbaukonzern Glencore streicht Dividende - Schuldenabbau geplant

06.08.2020 09:49:34

BAAR (dpa-AFX) - Der Schweizer Bergbaukonzern und Rohstoffhändler Glencore hat nach einem durch die Corona-Krise schwer belasteten ersten Halbjahr die Dividende gestrichen. Stattdessen wolle man das Geld nutzen, um die Schulden schneller zu reduzieren, teilte Glencore am Donnerstag im schweizerischen Baar mit. Glencore wollte ursprünglich 20 US-Cent je Aktie ausschütten, hatte die endgültige Entscheidung aber bereits Ende März aufgeschoben. Der Verwaltungsrat habe jetzt entschieden, dass es angesichts der aktuellen Unsicherheiten unangemessen sei, in diesem Jahr Geld an die Aktionäre zu verteilen, sagte Konzernchef Ivan Glasenberg.

Im ersten Halbjahr war der Schuldenstand im Vergleich zum Ende des Vorjahrs um 12 Prozent auf 19,7 Milliarden US-Dollar (16,6 Mrd Euro) angestiegen. Das Unternehmen strebt bis Ende 2020 einen Schuldenstand von 10 bis 16 Milliarden Dollar an, hieß es weiter.

In den ersten sechs Monaten brach das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um ein Drittel auf 1,5 Milliarden Dollar ein. Trotz der zahlreichen Herausforderungen sei das Industriegeschäft jedoch im Großen und Ganzen relativ normal weitergelaufen, sagte Glasenberg.

Vor allem der Energie-Bereich habe jedoch unter niedrigen Kohle-Preisen gelitten. Einige Anlagen wurden aufgrund der aktuellen Lage einer ausgiebigen Überprüfung unterzogen, um Überkapazitäten zu vermeiden und eine bessere Marktsituation abzuwarten. Die Beeinträchtigungen durch die Corona-Krise bezifferte Glasenberg auf 3,2 Milliarden Dollar. Kostenseitig erwartet das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte vor allem bei Kupfer eine deutliche Verbesserung.

Das bereinigte Ebit im Marketing-Geschäft lag laut Glencore im ersten Halbjahr bei 2 Milliarden Dollar. Wie bereits seit Juli bekannt hob der Vorstand daher die Erwartungen für das Gesamtjahr auf das obere Ende der langfristigen Zielspanne zwischen 2,2 bis 3,2 Milliarden Dollar.

Die mit der Corona-Krise einhergehenden Einschränkungen machten sich bei Glencores Produktionsvolumen im zweiten Quartal derweil noch stärker bemerkbar als im ersten. Bereits Ende April hatte das Unternehmen für den weiteren Jahresverlauf mit Rückgängen der Fördermenge gerechnet. Wie dem Ende Juli veröffentlichten Produktionsbericht für das erste Halbjahr zu entnehmen ist, behielten die Schweizer mit dieser Prognose Recht.

Insgesamt ging die Kupfer-Produktion im ersten Halbjahr im Jahresvergleich um rund 11 Prozent zurück. Während die Förderung von Kobalt sogar um 33 Prozent absackte, fiel die Kohleförderung um 15 Prozent. Blei ging um 13 Prozent zurück. Die anteilige Ölförderung kletterte dagegen um 17 Prozent. Auch bei der Förderung von Zink verzeichnete Glencore in der ersten Jahreshälfte ein Plus von 3 Prozent.

Im Vergleich zum ersten Quartal verstärkte sich der Produktionsrückgang bei Kupfer und Kohle im zweiten Jahresviertel, während das Förderwachstum bei Öl und Zink regelrecht einbrach. Lediglich bei Kobalt und Blei verbesserte sich die Lage zwischen April und Juni etwas./ssc/men/jha/

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.