Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 28.10.2020 - 15.15 Uhr

28.10.2020 15:19:57

ROUNDUP 3: Gutes Sommerquartal gibt Deutscher Bank Rückenwind - Aktie legt zu

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hält nach einem überraschend guten dritten Quartal Kurs auf schwarze Zahlen im Gesamtjahr. Trotz des beispiellosen Konjunktureinbruchs infolge der Corona-Krise sei Deutschlands größtes Geldhaus 2020 durchgehend profitabel gewesen, bilanzierte Konzernchef Christian Sewing am Mittwoch: "Nach neun Monaten beläuft sich unser Gewinn auf 846 Millionen Euro vor Steuern, sodass wir weiterhin zuversichtlich sind, auch für das Gesamtjahr ein positives Vorsteuerergebnis zu erreichen." Die Frage, ob auch unter dem Strich im Gesamtjahr 2020 ein Gewinn stehen wird, ließ Finanzvorstand James von Moltke in einer Telefonschalte offen.

ROUNDUP: Cloud-Geschäft verhilft Microsoft zu Gewinnsprung

REDMOND - Das boomende Cloud-Geschäft mit IT-Diensten im Internet hält den Software-Riesen Microsoft auf Erfolgskurs. Im abgelaufenen Geschäftsquartal (bis Ende September) nahm der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30 Prozent auf 13,9 Milliarden Dollar (11,8 Mrd Euro) zu, wie Microsoft am Dienstag nach US-Börsenschluss in Redmond im US-Bundesstaat Washington mitteilte. Der Umsatz wuchs um zwölf Prozent auf 37,2 Milliarden Dollar. "Die Nachfrage nach unseren Cloud-Angeboten führte zu einem starken Start in das Geschäftsjahr", sagte Amy Hood, Finanzchefin von Microsoft.

ROUNDUP: Morphosys hebt Jahresprognosen an - Aktie legt deutlich zu

PLANEGG - Das Biotechunternehmen Morphosys hebt seine Jahresprognose deutlich an. Nach Verlusten in den vergangenen Jahren schließt der Konzern für 2020 nunmehr rote Zahlen für das operative Ergebnis aus. Grund ist der Marktstart des Krebsmittels Monjuvi in den USA, wie das Unternehmen am Vorabend in Planegg bei München mitteilte. Zudem erwartet die MDax -Firma höhere Einnahmen aus Partnerschaften und Kooperationen als zuvor gedacht, und auch die Umsatzbeteiligung am Schuppenflechtemittel Tremfya des Partners Janssen fällt voraussichtlich am oberen Ende der ursprünglichen Erwartungen von Morphosys aus.

ROUNDUP: Delivery Hero erhöht Prognose nach Bestellboom leicht - Aktie gefragt

BERLIN - Rekordbestellungen haben den Essenslieferanten Delivery Hero zu einer leicht erhöhten Umsatzprognose bewegt. Das Berliner Unternehmen erwarte für das laufende Geschäftsjahr nun Erlöse von 2,7 bis 2,8 Milliarden Euro, teilte der seit August im Dax notierte Konzern am Mittwoch mit. Zuvor hatte Delivery Hero mit 2,6 bis 2,8 Milliarden Euro gerechnet. Im frühen Handel reagierten Anleger erfreut. Der Kurs legte in einem schwachen Gesamtmarkt um 1,4 Prozent zu.

ROUNDUP: Beiersdorf kann Atem schöpfen - Bleibt aber vorsichtig

HAMBURG - Beim Konsumgüterhersteller Beiersdorf ist im dritten Quartal dank der Klebstoffsparte Tesa ein wenig Schwung ins Geschäft gekommen. Dennoch bremst die Corona-Pandemie die Entwicklung der Hanseaten weiterhin aus: Auf Neunmonatssicht liegen die Umsätze des Dax -Konzerns noch deutlich unter dem Vorjahr. Und Konzernchef Stefan De Loecker bleibt mit Blick auf das Jahresende vorsichtig. "Wir müssen davon ausgehen, dass die Auswirkungen der Pandemie auch noch im vierten Quartal deutlich spürbar sein werden", sagte er am Mittwoch in einer Telefonkonferenz anlässlich der Quartalsbilanz.

ROUNDUP 2: BASF rechnet weiter mit Erholung - Kunden agieren aber vorsichtig

LUDWIGSHAFEN - In der Corona-Krise setzt der Chemiekonzern BASF weiter auf eine Erholung im Schlussquartal. "Der Oktober läuft bisher so wie wir ihn uns vorstellen", sagte Unternehmenschef Martin Brudermüller in einer Telefonkonferenz am Mittwoch. Das Dax -Unternehmen bestätigte bei der Vorlage der endgültigen Zahlen für das dritte Quartal die jüngst ausgegebenen Jahresziele.

Kriselnder US-Flugzeugbauer Boeing streicht Tausende weitere Stellen

CHICAGO - Der US-Luftfahrtriese Boeing plant nach einem erneuten Quartal mit roten Zahlen und starken Geschäftseinbußen den Abbau zahlreicher weiterer Jobs. Vorstandschef Dave Calhoun teilte am Mittwoch in einem Memo an die Belegschaft mit, dass die Mitarbeiterzahl bis Ende 2021 auf rund 130 000 reduziert werden dürfte. Anfang 2020 hatte Boeing noch ungefähr 160 000 Beschäftigte.

ROUNDUP: Opel-Mutterkonzern PSA zuversichtlich für Fusion mit Fiat Chrysler

PARIS/RÜSSELSHEIM - Ungeachtet der coronabedingten Wirtschaftskrise sieht der französische Opel-Mutterkonzern PSA seine geplante Mega-Fusion mit Fiat Chrysler auf einem guten Weg. Es sei ein "sehr guter Fortschritt" bei der Vorbereitung des Zusammenschlusses erzielt worden, bilanzierte PSA-Finanzvorstand Philippe de Rovira am Mittwoch bei einer Telefonkonferenz mit Analysten. So hätten die Unternehmen "gemeinsame Bedingungen" für die Fusion vereinbart.

ROUNDUP: Puma wächst wieder - Fehlender Ausblick belastet Aktienkurs

HERZOGENAURACH - Der Sportartikelhersteller Puma SE ist im dritten Quartal auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. Das Quartal habe sich dabei "viel besser" entwickelt, "als ich es erwartet hatte", sagte Vorstandschef Björn Gulden zu den am Mittwoch vorgelegten Zahlen. Für das vierte Quartal blieb der Manager jedoch vorsichtig. "Der Oktober hat gut begonnen, aber die jüngste Entwicklung von Covid-19 und der Anstieg der Infektionen, die wir weltweit beobachten, lassen uns für den Rest des Jahres vorsichtiger werden", erklärte er.

ROUNDUP: Telefonica Deutschland hält Umsatz stabil - Aktie gefragt

MÜNCHEN - Der Telekommunikationsanbieter Telefonica Deutschland (O2) hat seine Erlöse und das operative Ergebnis im dritten Quartal stabil halten können. Ein starkes Wachstum bei Mobilfunk- und Festnetzverträgen hätten den Umsatz um 0,4 Prozent auf 1,87 Milliarden Euro nach oben getrieben, teilte die Telefonica-Tochter am Mittwoch in München mit. Das entspricht ungefähr den Erwartungen von Analysten. An der Börse legte der Kurs in einem sehr schwachen Markt um 1,60 Prozent zu.

Corona-Krise treibt Paketdienst UPS weiter an

ATLANTA - Der Bestellboom in der Corona-Krise hat dem US-Paketdienst UPS im dritten Quartal noch mehr Umsatz und Gewinn beschert als erwartet. Die Erlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 21,2 Milliarden US-Dollar (17,9 Mrd Euro), wie der Rivale von Fedex und Deutscher Post DHL am Mittwoch in Atlanta mitteilte. Der Gewinn sprang um zwölf Prozent auf knapp 2,0 Milliarden Dollar nach oben. Damit übertraf das Unternehmen durchweg die Erwartungen von Analysten.

ROUNDUP: US-Regierung lässt Unkrautvernichter Dicamba von Bayer und BASF zu

WASHINGTON - Grünes Licht für Bayer und BASF : Die US-Umweltbehörde EPA hat den Unkrautvernichter Dicamba trotz großer Kritik für fünf Jahre genehmigt. "Mit der Entscheidung haben Landwirte die nötige Planungssicherheit für ihre Anbausaison 2021", verkündete EPA-Leiter Andrew Wheeler am Dienstag (Ortszeit). Die Zulassungen betreffen die Produkte XtendiMax von Bayer und Engenia von BASF sowie Tavium Plus der Schweizer Syngenta. Die Entscheidung der EPA ist allerdings umstritten.

ROUNDUP: Cancom senkt Ergebnisprognose - Aktie fällt

MÜNCHEN - Der IT-Dienstleister Cancom hat nach einem gemischt ausgefallenen Quartal wegen der Covid-19-Pandemie seinen Gewinnausblick zusammengestrichen. Angesichts steigender Corona-Fallzahlen und sich abzeichnender Einschränkungen für Serviceleistungen bei Kunden sei mit Auswirkungen auf das Ergebnis im Schlussquartal zu rechnen, teilte der MDax -Konzern am Dienstagabend in München mit. Cancom geht nun von einem schwächeren Ergebnis als im Vorjahr aus, die Aktie fiel am Mittwochvormittag in einem schwachen Markt um 7,5 Prozent.

Corona-Tests treiben Qiagen

VENLO - Das Biotech-Unternehmen Qiagen schraubt seine Ziele für das Jahr 2020 hoch. Währungsbereinigt will der MDax -Konzern beim Umsatz um ein Fünftel wachsen, teilte Qiagen am Dienstagabend mit. Beim Gewinn pro Aktie zielt das Unternehmen auf ein Wachstum von 45 Prozent. Beide Werte sind höher als das, was Qiagen zuletzt in Aussicht gestellt hatte.

Weitere Meldungen

-Antrag abgelehnt: BVB gegen St. Petersburg komplett ohne Zuschauer -General Electric leidet weiter unter Corona - Erneuter Milliardenverlust -Dic Asset optimistisch für Schlussquartal - Jahresziele präzisiert -Bundesgerichtshof stärkt Mieterrechte bei Mietpreisbremse -Sturm 'Zeta' bewegt sich als Hurrikan auf US-Küste zu -Knorr-Bremse baut neues Werk in China -Französischer Handelskonzern Carrefour steigert Umsatz und profitiert von Corona -Novartis steigt in Corona-Programm von Molecular Partners ein -Daimler steigt mit Mercedes größer bei Aston Martin ein -Deutsche-Bank-Fondstochter DWS kann weiter bei den Kosten punkten -VW-Lkw-Tochter Traton und Hino wollen zusammen Elektro-Lkw entwickeln -ROUNDUP: Millionen Fahrgäste bleiben Bussen und Bahnen wegen Corona fern -ROUNDUP: Amazon nun auch in Schweden mit eigener Webseite vertreten -Fiat Chrysler dank Amerika-Geschäft mit Milliardengewinn -Britischer Pharmakonzern GlaxoSmithKline kämpft weiter mit Corona-Belastungen -Sony hebt Jahresprognose deutlich an

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/mis

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.