Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

Aktien Wien Schluss: Marinomed mit Kurssprung von 8,7 Prozent

20.05.2022 18:10:40

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag etwas fester beendet. Der heimische Leitindex ATX schloss mit einem Aufschlag von 0,41 Prozent auf 3.219,04 Einheiten, musste aber einen großen Teil seiner Verlaufsgewinne wieder abgeben. Dennoch verbuchte das wichtigste heimische Aktienbarometer ein Wochenplus von 3,8 Prozent. Der marktbreitere ATX Prime legte zum Wochenausklang um 0,42 Prozent auf 1.618,85 Zähler zu.

Die wichtigsten europäischen Indizes folgten am Freitag einem ähnlichen Kursverlauf wie der ATX - am Nachmittag und mit einer schwächelnden Wall Street ging es für die meisten Börsen abwärts, am Ende stand ein deutlich kleinere Plus. Unterstützung für die Börsen hatten im Tagesverlauf Konjunkturmaßnahmen in China geliefert. In der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hatte die Notenbank einen Zinssatz für langfristige Immobiliendarlehen gesenkt, das hatte von Fernost bis Europa für steigende Kurse gesorgt.

Mit der Maßnahme soll die aktuelle Abschwächung der Konjunktur gebremst werden. "Die Entscheidung der chinesischen Banken, den Leitzins für fünfjährige Kredite zu senken, trug zur positiven Entwicklung risikoreicher Anlagen bei", bestätigten auch die Marktexperten der Unicredit .

Die Gesamtlage am Markt bleibt nach Ansicht von Experten - und wie sich auch am Nachmittag zeigte - weiterhin volatil. "Sorgen vor zu stark steigenden Leitzinsen und Renditen, die wiederum die konjunkturelle Entwicklung gefährden, halten die Finanzmärkte in Schach - ebenso wie die hohe Inflation und die gestörten Lieferketten. Daran wird sich kurzfristig vermutlich nichts ändern und so ist von einer anhaltend hohen Volatilität auszugehen", schrieb Ralf Umlauf von der Helaba.

In Wien gingen die Papiere von Marinomed förmlich durch die Decke - die Aktien beendeten die Sitzung um 8,7 Prozent bzw. sechs Euro höher, hatten aber zwischenzeitlich sogar rund 13 Prozent bzw. neun Euro an Kurswert gewonnen. Die Biotechnologie-Firma hat eine Lizenzvereinbarung mit dem US-Konsumgütergiganten Procter & Gamble abgeschlossen. Die Vereinbarung betrifft die USA und bestimmte medizinische Marinomed-Produkte, die durch mehrere Patente geschützt sind. Erste Group -Analystin Vladimira Urbankova bewertet die Ankündigung als "positive Überraschung für die Marktteilnehmer" und verweist auf den derzeit niedrigen Kurs der Titel, der sich auf einem einladenden Niveau befinde - ihre Anlageempfehlung "Buy" bleibe angesichts dieser Entwicklung aufrecht.

Im Branchenvergleich konnten auch Ölwerte aufzeigen. Schoeller-Bleckmann hatten bereits am Donnerstag nach Bekanntgabe von Quartalsergebnissen fast acht Prozent zugelegt, am Freitag kamen weitere 8,2 Prozent dazu. Der niederösterreichische Ölfeldausrüster hatte bei allen wesentlichen Kennzahlen im Auftaktquartal 2022 kräftig zulegen können. Auch Branchenkollege OMV verbesserte sich vor dem Wochenende um gut zwei Prozent.

Banken konnten am Freitag mehrheitlich nicht mithalten: Bawag schlossen zwar um 0,4 Prozent höher, mussten aber die Verlaufsgewinne großteils abgeben. Raiffeisen Bank International rutschten ins Minus und gingen um 0,7 Prozent tiefer aus dem Handel. Erste Group hatten im gesamten Verlauf geschwächelt und büßten 1,9 Prozent ein. Auch Feuerwehrausrüster Rosenbauer gaben 3,1 Prozent nach - die Titel wurden allerdings am heutigen Freitag ex-Dividende gehandelt./kat/ste/APA/ngu

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten (Herausgeber) anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.