Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: US-Börsen sorgen für leichte Erholung

25.05.2022 18:31:54

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen haben sich am Mittwoch etwas von ihren Vortagesverlusten erholt. Dabei halfen Kursgewinne an der tonangebenden Wall Street. Gleichwohl ist die Nervosität unter den Anlegern weiterhin hoch, denn aktuell prägen die hohe Inflation, steigende Zinsen und Konjunktursorgen das Geschehen.

Der EuroStoxx 50 schloss 0,81 Prozent höher bei 3677,10 Punkten, nachdem er tags zuvor um 1,6 Prozent gefallen war. Der Cac 40 in Paris gewann am Mittwoch 0,73 Prozent auf 6298,64 Punkte. Der Londoner FTSE 100 ("Footsie") stieg um 0,51 Prozent auf 7522,75 Punkte.

"Unser zentrales Szenario bleibt, dass eine Rezession vermieden werden kann und dass sich die geopolitischen Risiken im Laufe des Jahres abschwächen werden, was Aktien eine Aufwärtsbewegung ermöglichen wird", zeigte sich der Investmentexperte Mark Haefele von der Bank UBS weiter hoffnungsvoll. "Aber die jüngsten Marktrückgänge haben es deutlich gemacht, wie wichtig es ist, selektiv vorzugehen und Strategien in Betracht zu ziehen, die die Volatilität mindern."

Selektiv griffen die Anleger nun unter anderem bei Rohstoffwerten zu, wie Kursgewinne von 1,5 Prozent für den Teilindex des Minensektors und 1,9 Prozent bei jenem der Öl- und Gasbranche zeigte. Der Favorit der Anleger aber war der Versorgersektor , der sich um 2 Prozent von seinem deftigen Kursrutsch am Vortag erholte. Am Mittwoch sahen Anleger die womöglich drohende Sondersteuer in Großbritannien auf außerordentlich hohe Gewinne von Stromerzeugern durch den Preisanstieg der vergangenen Monate wieder gelassener.

Der Kurs des britischen Energiekonzerns SSE erholte sich nach den nun vorgestellten Jahreszahlen um 5,8 Prozent, was den ersten Platz im "Footsie" bedeutete. Experten der Analysehäuser RBC und Jefferies sprachen von starken Resultaten. Was die Steuerfrage betrifft, gibt es Stimmen, die eine solche Abgabe in Frage stellen: James Brand von Deutsche Bank Research etwa glaubt nicht, dass sie kommen wird, denn eigentlich wolle Großbritannien ja Investitionen in die Energiesicherheit fördern. Ähnlich argumentiert auch die deutsche Bundesregierung.

Ansonsten waren die Blicke auf den britischen Supermarktsektor gerichtet, mit Aussagen zum Ausblick von Marks & Spencer . Die Papiere schafften es nach sehr schwachem Start am Ende mit knapp fünf Prozent ins Plus. Obwohl der Ausblick unter den Erwartungen liege, betonte der Experte James Anstead von der Investmentbank Barclays, dass er vielleicht nicht so düster sei wie von einigen am Markt befürchtet.

Die Anteilscheine von Imperial Brands verbuchten nach einer Empfehlung von Goldman Sachs einen Anstieg um gut drei Prozent. Analyst Richard Felton nannte es vielversprechend, wenn Anleger in einem wirtschaftlich unsicheren Umfeld auf Tabak-Aktien setzen. Hohe und stabile Margen, eine starke Preismacht, hohe Cashflows und die Dividendenrenditen untermauerten die Attraktivität des Sektors.

Im Pariser Handel fielen die Papiere von Sodexo negativ auf: Der Caterer hatte mitgeteilt, für seine Sparte Benefits & Rewards Services keinen strategischen Partner mehr zu suchen. Börsianer reagierten enttäuscht auf diese Meldung, wie ein Minus von rund fünf Prozent zeigte. Analystin Estelle Weingrod von der US-Bank JPMorgan vermutete, dass niemand gefunden wurde, der dazu bereit gewesen sei, für eine Minderheit an der Sparte den erhofften Preis zu zahlen./la/he

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten (Herausgeber) anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.