Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

ROUNDUP/FT: Hedgefonds Trian Partners will mit Unilever-Beteiligung Druck machen

24.01.2022 11:11:00

LONDON (dpa-AFX) - Der Druck auf das Management von Unilever wächst nach dem Scheitern eines Übernahmeangebots für die Konsumgütersparte von GlaxoSmithKline (GSK) offenbar. So hat der aktivistische Hedgefonds Trian Partners eine Beteiligung an Unilever aufgebaut, wie "Financial Times" am Sonntag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete. Allerdings habe es keine Angaben zum Umfang oder zum Zeitpunkt des Einstieges gegeben. Am Montag reagierten Anleger positiv.

Die Unilever-Papiere gewannen zuletzt rund 6 Prozent auf 3894 britische Pence. Damit haben die Aktien den Einbruch Anfang vergangener Woche, als das Unternehmen seine Pläne für die GSK-Konsumgütersparte publik gemacht hatte, nun weitgehend wettgemacht.

Branchenexperte Bruno Monteyne vom Analysehaus Bernstein Research sieht in dem Einstieg von Trian Partners einen kleinen Schritt in Richtung neues Management. Der Schritt sei somit gute Nachricht für Investoren, die am aktuellen Management zweifelten mit Blick auf zu geringe Investitionen ins Wachstum sowie hinsichtlich einer Portfolioanpassung.

Hinter Trian Partners steht der amerikanische Hedgefonds-Manager Nelson Peltz. Dieser, so schreiben die Autoren des Bernecker-Börsenbriefs in ihrer Montagsausgabe, sei zuvor schon bei anderen Konsumgüter-Unternehmen wie Pepsico , Danone und Kraft Foods sowohl aktiv als auch erfolgreich gewesen. Die Autoren glauben, dass Peltz bei Unilever eine Trennung des Lebensmittelgeschäfts vom Haushalts- und Körperpflegegeschäft im Visier haben könnte.

Zuletzt wollte das Unilever-Management nach vergleichsweise mauem Wachstum sein Portfolio in den Bereichen Gesundheit, Schönheitspflege und Hygiene ausbauen. Dafür hatte Unilever ein Auge auf die GSK-Konsumgütersparte geworfen. GSK hatte die Offerte in Höhe von 50 Milliarden britischen Pfund aber als zu niedrig zurückgewiesen. Erhöhen wollte Unilever sie aber nicht - vermutlich auch wegen der negativen Kursreaktion, die der Übernahmeplan ausgelöst hatte, wie Analyst James Edwardes Jones von der kanadischen Bank RBC erklärt hatte. So war der Unilever-Kurs um gut zwölf Prozent eingebrochen, auch weil Branchenkenner Zweifel am Sinn eines solchen Deals geäußert hatten.

GSK will sich von der Sparte eigentlich in diesem Jahr über eine direkte Notierung an der Börse trennen. Das Unternehmen ist an ihr mit 68 Prozent beteiligt, die übrigen Anteile besitzt der US-amerikanische Pharmagigant Pfizer . Das Geschäft war in den vergangenen Jahren aus einer Fusion der entsprechenden Geschäftsbereiche von GSK, Novartis und Pfizer hervorgegangen./ngu/lew/mis

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten (Herausgeber) anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.