Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

Aktien Europa: Leicht erholt nach jüngstem Rücksetzer - LVMH-Gewinne stützen

17.04.2024 12:21:00

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Mittwoch etwas von den Vortagsverlusten erholt. Gewinne der hoch kapitalisierten Aktien von LVMH trugen dazu bei, dass der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 am Mittag um 0,8 Prozent auf 4956,40 Punkte kletterte. Der französische Cac 40 gewann sogar 1,2 Prozent auf 8027,59 Zähler, während der britische FTSE 100 um 0,52 Prozent auf 7861,37 Punkte zulegte.

Die Gewinne blieben von einzelnen Werten abgesehen aber überschaubar. "Die Ungewissheit und Angst vor einem Flächenbrand im Nahen Osten dürfte die Börse noch eine Weile beschäftigen", merkte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Broker RoboMarkets an. In den kommenden Tagen sollten unterdessen die Quartalszahlen der Unternehmen diesseits und jenseits des Atlantiks mehr und mehr die Aufmerksamkeit der Anleger beanspruchen. Je nachdem, wie diese ausfallen werden, dürften sich die Marktteilnehmer an den Börsen positionieren, so Analyst Pierre Veyret vom Broker ActivTrades.

Die bisherigen Zahlen brachten Licht und Schatten. Die Ergebnisse von Adidas und LVMH kamen gut an, ASML enttäuschten dagegen. Das spiegelte sich in den Kursen der jeweiligen Aktien wider. So kletterten LVMH um 4,7 Prozent. Die Zahlen zum ersten Quartal hätten zwar keine größeren Überraschungen gebracht, stellten die Analysten von JPMorgan fest. Da die Stimmung der Anleger vor den Zahlen aber recht gedrückt gewesen sei, stelle das Zahlenwerk eine positive Überraschung dar, fügten die Analysten der Bank Barclays hinzu.

Noch besser sah es bei Adidas aus, die um acht Prozent kletterten. Analysten lobten die Entwicklung der Herzogenauracher: Die Eckdaten bestätigten die anziehende Geschäftsdynamik, schrieb etwa Zuzanna Pusz von der UBS. Adidas biete eine der besten Wachstumsstorys der Branche.

Der am Vortag noch schwache Rohstoffsektor profitierte von den Gewinnen von Rio Tinto . Der Bergbaukonzern habe zwar nur ein durchwachsenes Zahlenwerk vorgelegt, schrieb Analyst Matt Greene von Goldman Sachs. Dennoch scheine das obere Ende der Spanne für 2024 immer noch erreichbar zu sein.

ASML gaben dagegen mit 3,1 Prozent deutlich nach und zogen den europäischen Technologiesektor nach unten. Die Analysten von Stifel bezeichneten die Quartalszahlen zwar als insgesamt gut, der Ausblick auf das zweite Quartal habe aber enttäuscht. Entscheidend sei jedoch der enttäuschende Auftragseingang im ersten Quartal. Dieser werfe Fragen hinsichtlich der Konsenserwartungen für den Umsatz im kommenden Jahr auf./mf/jha/

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten (Herausgeber) anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank GmbH (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.