Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

Aktien Wien Schluss: Leitindex belastet von großem Verfallstag

17.09.2021 18:16:19

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag mit klaren Kursverlusten beendet. Der heimische Leitindex ATX hatte den Handel zunächst freundlich aufgenommen, rutschte aber kurz vor Mittag ins Minus. Am Nachmittag ging es dann kontinuierlich nach unten. In der Auktion konnte der heimische Leitindex ATX zwar noch ein paar Punkte gutmachen - es blieb aber ein kräftiges Minus von 1,23 Prozent auf 3605,76 Einheiten. Der ATX Prime verlor 1,06 Prozent auf 1828,34 Zähler.

Der heutige große Verfallstag, an dem an den Terminbörsen Futures und Optionen auf Indizes und einzelne Aktien auslaufen, dürfte hier seine Spuren hinterlassen haben. Auch schwächelnde US-Börsen und eine unter den Erwartungen ausgefallene US-Verbraucherstimmung verdarben den Anlegern am Nachmittag europaweit die Laune.

In den USA fiel der wichtige US-Verbrauchervertrauensindex der Universität Michigan, das Michigan Sentiment, im September ein wenig schlechter aus als am Markt erwartet. Demnach verbesserte sich der Indexwert auf 71,0 Zähler, nach einem Vormonatswert von 70,3 Punkten. Analysten hatten mit einem deutlicheren Anstieg auf 72,0 Zähler gerechnet.

In Wien mussten Wienerberger die kräftigsten Verluste hinnehmen. Sie rutschten um 6,13 Prozent nach unten. Zumtobel büßten 4,56 Prozent ein, bei Rosenbauer fiel ein Minus von 3,33 Prozent an. Auch voestalpine ermäßigten sich um 2,91 Prozent.

Am anderen Ende des Kurszettels lagen Flughafen Wien. Nur wenige Minuten vor Handelsende hatten die Papiere lediglich ein halbes Prozent im Plus notiert, legten dann aber ein starkes Finish hin und schlossen um 4,35 Prozent fester. Auch Strabag schlossen um deutliche 4,05 Prozent höher. Palfinger wurden ebenfalls gekauft und beendeten den Handel um 2,13 Prozent im Plus.

Mit Blick auf die Branchentafel gaben Versicherer nach. Uniqa beendeten die Sitzung um 2,44 Prozent tiefer, Vienna Insurance Group gaben um 0,40 Prozent nach. Auch Ölwerte mussten Abschläge hinnehmen. Index-Schwergewicht OMV gingen mit einem Minus von 1,60 Prozent ins Wochenende, Schoeller-Bleckmann verbilligten sich um 0,46 Prozent.

Die Meldungslage in Wien war den ganzen Tag über dünn geblieben, Impulse von Analystenseite gab es für die Papiere der Andritz. Die Experten von Raiffeisen Research haben ihr Kursziel für die Aktien des heimischen Maschinenbauers von 50 auf 60 Euro angehoben. Das Anlagevotum "Buy" wurde bestätigt. Die Papiere kletterten in Reaktion geringfügig um 0,08 Prozent auf 48,66 Euro./kat/szk/APA/nas

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten (Herausgeber) anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.