Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

Aktien Frankfurt: Robuste Industriedaten stützen Erholungsrally des Dax

23.09.2020 12:06:20

FRANKFURT (dpa-AFX) - Überraschend robuste Konjunkturdaten aus der Industrie haben am Mittwoch die Erholung des deutschen Aktienmarktes befeuert. Der Dax baute seine Vortagesgewinne am Mittwoch deutlich aus und stieg bis zum Mittag um 1,66 Prozent auf 12 803,15 Punkte.

Der MDax der mittelgroßen Börsentitel lag mit 1,38 Prozent im Plus bei 26 967,44 Punkten. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone zog um 1,7 Prozent an.

Am Montag hatte die Furcht vor der ansteigenden Corona-Infektionswelle die Aktienmärkte schwer in Mitleidenschaft gezogen. So hatte der Dax mehr als vier Prozent eingebüßt.

"Nach dem fulminanten Kursrutsch vom Montag befinden sich nach wie vor Schnäppchenjäger auf der Pirsch", schrieb Marktexperte Timo Emden vom Emden Research. Der dramatische Kurssturz vom Wochenauftakt stecke den Anlegern zwar noch spürbar in den Knochen. Allmählich aber sickere die Erkenntnis durch, dass die jüngste Panikattacke zu Wochenbeginn ein Stück weit übertrieben war.

Als Antrieb hinzu kamen im Laufe des Vormittages gute Nachrichten von der deutschen Industrie. Hier hatte sich die Unternehmensstimmung überraschend aufgehellt. "Das verarbeitende Gewerbe bleibt der Lichtblick", schrieb Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. In Deutschland sei die Stimmung in der Industrie so gut wie zuletzt vor zwei Jahren. Nachholeffekte und die Reaktivierung internationaler Lieferketten schöben die Industrie derzeit an.

Bei aller Freude darüber sollte Gitzel zufolge aber nicht in Vergessenheit geraten, dass die Umstellung auf das Elektroauto eine tiefgreifende Zäsur für den europäischen Industriestandort sei. Der Experte fand deshalb auch mahnenden Worte: "Es ist davon auszugehen, dass beim Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe vorerst das Ende der Fahnenstange erreicht ist."

Starke Geschäftszahlen des weltgrößten Sportartikelherstellers Nike ließen die Aktionäre der hiesigen Branchenkollegen Adidas und Puma jubeln. Der Online-Shopping-Boom während der Corona-Pandemie hatte Nike im jüngsten Geschäftsquartal zu deutlich mehr Gewinn verholfen. Zudem wurden die Erwartungen der Analysten klar übertroffen. Die Aktien von Adidas schnellten an der Dax-Spitze um 5,6 Prozent nach oben und die Papiere vom Puma gehörten mit einem Plus von ebenfalls 5,6 Prozent zu den Favoriten im MDax.

An der MDax-Spitze sprangen die Anteilsscheine von Osram um gut 14 Prozent in die Höhe. Grund dafür war das Angebot überraschend hoher Ausgleichszahlungen von AMS an die Aktionäre von Osram. Der Sensorenhersteller hatte nach der im Juli abgeschlossenen Übernahme des Lichtkonzerns mit diesem einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag abgeschlossen sowie im Rahmen dessen entsprechende Zahlungen vereinbart.

Eine Kaufempfehlung durch das Analysehaus Mainfirst stärkte das Vertrauen der Anleger in das Geschäftsmodell von Evotec . Die Papiere zogen um 5,8 Prozent an. Der Wirkstoffentwickler erspare seinen Pharmapartnern in der Entwicklung wertvolle Zeit und Kosten, schrieb der Experte Marcus Wieprecht.

Die Aktien des Börsenneulings Knaus Tabbert waren derweil mit dem Ausgabepreis in den Handel gestartet. Der erste Kurs des Wohnmobilherstellers lag mit 58 Euro exakt auf dem festgelegten Preis, zu dem die Papiere verkauft worden waren. Zuletzt standen sie bei 57,70 Euro. Knaus Tabbert hatte den Sprung an die Börse gerade so geschafft, der Ausgabepreis konnte nur am unteren Ende der Spanne festgelegt werden./la/jha/

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.