Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax vor wichtigen Konjunkturdaten im Plus erwartet

30.11.2022 08:25:16

FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor wichtigen Wirtschaftsdaten sowie einer mit hohem Interesse erwarteten Rede des US-Notenbankpräsidenten dürfte der Dax am Mittwoch leicht zulegen. Der X-Dax als Indikator signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart ein Plus von 0,5 Prozent auf 14 424 Punkte und auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte freundlich starten.

Das jüngste Hoch im Dax seit Juni, das das deutsche Börsenbarometer in der vergangenen Woche bei etwas unter 14 600 Punkten erreicht hatte, bleibt in greifbarer Nähe. Ein Ausbruch aus dem jüngsten Schwankungsbereich jedoch scheint vorerst nicht in Sicht.

Aus China kamen indes keine guten Nachrichten, auch wenn sich die Börsen dort teils leicht erholten. Angesichts der größten Protestwelle des Landes seit Jahrzehnten drohte die Parteiführung inzwischen ein hartes Durchgreifen an, sollte es zu weiteren Protesten kommen. Zugleich gab es bisher keine Aussagen zu einer Abkehr von der Null-Covid-Strategie, auch wenn aktuelle Daten zeigen, dass sich die Stimmung in der chinesischen Wirtschaft im November weiter eingetrübt hat und auch schlechter als erwartet war. Die wirtschaftliche Aktivität sowohl in der Industrie als auch im Dienstleistungssektor bleibt auf Schrumpfkurs.

Hierzulande werden am späteren Vormittag Verbraucherpreisdaten aus der Euroregion bekannt gegeben, nachdem die Daten aus Deutschland am Vortag für etwas Erleichterung gesorgt hatten. In den USA werden im weiteren Handelsverlauf vor allem die monatlichen Arbeitsmarktzahlen aus dem Privatsektor im Blick stehen. Sie gelten als Indikator für den am Freitag erwarteten Arbeitsmarktbericht der US-Regierung.

Vor allem die Inflationsdaten werden von Marktteilnehmern genau betrachtet, um den künftigen geldpolitischen Kurs der Notenbanken abzuschätzen. Laut Marktbeobachter Michael Hewson vom Broker CMC Markets dürften die Verbraucherpreisentwicklung im November mit darüber entscheiden, ob die Europäische Zentralbank (EZB) in zwei Wochen den Leitzins um 0,5 oder 0,75 Prozentpunkte anhebt. Was den Zinspfad der US-Notenbank Fed betrifft, wartete er zudem mit Spannung auf eine Rede des Vorsitzenden Jerome Powell an diesem Abend.

Unter den Einzelwerten könnten Aktien von SAP und der Software AG angesichts eines erfreulichen Quartalsberichts von Workday Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Der US-Anbieter Cloud-basierter Computersoftware für Rechnungswesen, Personalverwaltung und Unternehmensplanung hatte am Vorabend nach Börsenschluss seinen Bericht zum dritten Geschäftsquartal (bis Ende Oktober) veröffentlicht.

Ein Händler verwies darauf, dass das Quartalsergebnis und auch die Umsätze besser als erwartet ausgefallen waren. Zudem sei das untere Ende der Jahresprognose für die Abonnementsumsätze für 2022/23 angehoben worden. Die Aktien der beiden deutschen Unternehmen legten auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Börsenschluss bei allerdings sehr geringen Umsätzen zu.

In den Blick könnten nach Analystenkommentaren zudem Traton und United Internet rücken, die beide auf Tradegate zulegten. So gaben die Experten von Exane BNP ihre pessimistische Haltung zum Nutzfahrzeug- und Bushersteller Traton auf. Das Anlageurteil lautet nun "Neutral".

Analyst Polo Tang von der Schweizer Großbank UBS ist optimistischer für United Internet gestimmt und hob die Aktie von "Neutral" auf "Kaufen". Deutschland sei für die Telekombranche ein guter Markt mit allerdings spezifischen Herausforderungen, schrieb er. Sein Favorit bleibe die Deutsche Telekom ./ck/mis

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten (Herausgeber) anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.