Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

Aktien Europa: Anleger bleiben insgesamt vorsichtig

30.06.2020 11:45:24

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Anleger an Europas Börsen haben am Dienstag Vorsicht walten lassen. Überraschend besser als erwartet ausgefallene Stimmungsdaten aus der chinesischen Industrie konnten nicht lange stützen. Daten zu den Verbraucherpreisen in der Eurozone für den Monat Juni lieferten zudem kaum Impulse, da sie den Erwartungen weitgehend entsprachen.

Die Stimmung der Anleger bleibe ambivalent, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Die einen sähen eher düstere Zeiten auf die Börsen zukommen und verwiesen dafür auf die wieder rasch steigenden Corona-Neuinfektionen, die neue Lockdown-Maßnahmen nach sich ziehen könnten. Die anderen glaubten, dass die Stimuli der Notenbanken und Regierungen für die Wirtschaft einen kraftvollen Konjunkturaufschwung nach sie ziehen werden.

Am späten Vormittag gab der EuroStoxx 50 um 0,19 Prozent auf 3225,80 Punkte nach. In Paris hielt sich der französische Leitindex Cac 40 zuletzt mit minus 0,07 Prozent auf 4941,82 Punkte stabil. Der britische FTSE 100 indes sank um 0,91 Prozent auf 6169,20 Zähler.

Mit erhöhtem Interesse wird Marktbeobachtern zufolge nun auf die Äußerungen des US-Notenbankchefs Jerome Powell gewartet. Powell wird allerdings erst nach europäischen Börsenschluss vor einem Kongressausschuss sprechen. In seinem vorab bereits veröffentlichten Redetext warnte er vor hohen Unsicherheiten für die USA, der weltgrößten Volkswirtschaft.

Branchenweit gab es in Europa fast nur Verlierer, wobei der Bankensektor die größten Verluste verbuchte mit minus 1,6 Prozent. Am deutlichsten legte indes der Immobiliensektor zu mit plus 1,2 Prozent.

Relx litten unter einer Abstufung um gleich zwei Stufen durch das französische Analysehaus Exane BNP Paribas und gaben als schwächster Stoxx-50-Wert um 2,7 Prozent nach. Analyst Sami Kassab senkte sein Urteil für die Aktie des Medienkonzerns von "Outperform" auf "Underperform".

Knapp dahinter folgten die A-Aktien von Royal Dutch Shell mit minus 2,5 Prozent. Der britisch-niederländische Ölkonzern muss angesichts des Einbruchs der Öl- und Gaspreise im zweiten Quartal Milliarden abschreiben.

Ein angekündigte milliardenschwere Kapitalerhöhung der skandinavischen Fluggesellschaft SAS brachten deren Aktien unter Druck. Zuletzt sackten sie um rund 10 Prozent ab. Im Zuge der Kapitalerhöhung für die Rettung der Airline dürften die Anteile von Schweden und Dänemark an ihr von bisher jeweils rund 15 Prozent auf je 20,05 Prozent steigen.

Die Anteilsscheine der britischen Hausbaugesellschaft Redrow büßten nach einer Umsatzwarnung in London 4,3 Prozent ein. Der unter anderem auch auf die Petrochemie ausgerichtete Spezialist im Bereich Industriemaschinen Rotork legte Analysten zufolge indes einen angesichts der Corona-Krise robusten Zwischenbericht vor. Die US-Bank Morgan Stanley merkte dazu jedoch kritisch an, dass die auf den Bereich Rohöl ausgerichteten Endmärkte von Rotork weiter unter Druck bleiben dürften. Die Aktie gab zuletzt um 2,6 Prozent nach und verringerte damit ihre frühen Verluste spürbar./ck/mis

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.