Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

Aktien New York: Leichte Verluste - Quartalszahlen von Goldman Sachs enttäuschen

15.04.2019 20:02:08

NEW YORK (dpa-AFX) - An der Wall Street haben sich die Anleger nach den Kursgewinnen vom Freitag wieder etwas zurückgehalten. Zum Wochenstart drückten Verluste bei den Aktien von Goldman Sachs auf die Stimmung, so dass der US-Leitindex Dow Jones Industrial am Montag um 0,11 Prozent auf 26 382,06 Punkte nachgab.

Der breit gefasste S&P 500 verlor ebenfalls 0,11 Prozent auf 2904,11 Punkte. Der technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 verbuchte ein Minus von 0,17 Prozent auf 7614,87 Zähler.

Am Dow-Ende fielen die Aktien von Goldman Sachs um fast 3 Prozent. Eine Flaute im Finanzmarkthandel hatte der führenden Investmentbank des Landes zu Jahresbeginn einen Gewinneinbruch eingebrockt. Zudem verfehlten die Erträge im Aktienhandel die Erwartungen der Analysten.

Auch die Anteilscheine von JPMorgan gerieten im Sog von Goldman Sachs unter Druck und fielen um mehr als 1 Prozent. Die Aktien der Citigroup aber machten zwischenzeitliche Verluste wett und bewegten sich zuletzt kaum vom Fleck. Ein überraschend robuster Handel mit Anleihen hatte der Großbank zum Jahresstart ein Gewinnplus beschert. Dem Institut gelang es zudem, seine Kosten stärker zu senken als von Experten gedacht.

Unterdessen bahnt sich in der Entsorgungsbranche eine milliardenschwere Übernahme an: Das Müllunternehmen Waste Management bietet 33,15 Dollar je Aktie des Konkurrenten Advanced Disposal Services und damit rund 4,9 Milliarden US-Dollar. Die Papiere von Waste Management gewannen rund 3 Prozent, jene von Advanced Disposal schnellten um knapp 19 Prozent auf 32,27 Dollar nach oben.

Mit einem Plus von fast 4 Prozent gehörten auch die Anteilscheine von Levi Strauss zu den Gewinnern am Aktienmarkt. Zuvor hatten mehrere Analystenhäuser die Aktien des Jeansherstellers mit einem neutralen bis positiven Tenor in ihre Bewertung aufgenommen. Levi Strauss hatte erst im März eine fulminante Rückkehr aufs Börsenparkett gefeiert.

Die Papiere von Alliance Data Systems aber knickten um rund 8 Prozent ein. Der französische Werberiese Publicis übernimmt von seinem Mutterkonzern die Digitalmarketingtochter Epsilon und zahlt dafür lediglich insgesamt 4,4 Milliarden US-Dollar in bar. Anleger hatten auf einen höheren Verkaufserlös gehofft. Die Publicis-Anteilsscheine schlossen in Paris gut 1 Prozent höher./la/he

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.