Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Verluste im impulsarmen Handel

07.07.2020 18:32:24

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Das jüngste Auf und Ab an Europas Börsen hat sich am Dienstag mit Verlusten fortgesetzt. Händler und Analysten sprachen von Gewinnmitnahmen in einem weitgehend impulsarmen Geschäft. Zudem zeichneten die Daten zur deutschen Industrieproduktion im Mai zwar eine deutliche Erholung vom scharfen Einbruch durch die Corona-Pandemie, blieben aber dennoch hinter den Erwartungen zurück.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging letztlich mit einem Abschlag von 0,85 Prozent auf 3321,56 Punkte aus dem Tag und gab damit einen Teil seiner Wochenauftakt-Gewinne wieder ab. In Paris fiel der Leitindex Cac 40 um 0,74 Prozent auf 5043,73 Punkte, während in London der FTSE 100 um 1,53 Prozent auf 6189,90 Zähler nachgab.

Dass die Vorsicht aktuell wieder zugenommen hat, könnte auch mit der näher rückenden Berichtssaison in den USA in Zusammenhang stehen, denn "die Ausblicke dürften mit Ausnahme weniger Branchen sehr mau sein", prognostizierte Stratege Martin Lück vom Vermögensverwalter Blackrock.

Im EuroStoxx 50 zählten die Papiere des französischen Versicherers Axa mit minus 3,9 Prozent zu den größten Verlierern. Die italienische Mediobanca hat die Kaufempfehlung für die Aktie gestrichen und stellte sich damit gegen die Phalanx der Analysten anderer Häuser: 24 Experten votieren laut der Nachrichtenagentur Bloomberg gegenwärtig für den Kauf von Axa-Aktien. Im Schweizer Leitindex SMI litten die Aktien der Credit Suisse mit minus 1,8 Prozent unter einer negativen Analystenstudie. Die Großbank UBS hat das Papier des Konkurrenten nach den jüngsten Kursgewinnen auf "Neutral" abgestuft.

Dagegen kletterten - nicht zuletzt angetrieben von der Insolvenz des Zahlungsabwicklers Wirecard - die Aktien der einstigen europäischen Konkurrenten Adyen und auch Worldline auf Rekordstände: Die Papiere des niederländischen digitalen Bezahldienstleisters Adyen legten um 1,4 Prozent auf 1397,00 Euro zu, nachdem sie zeitweise sogar über 1400 Euro gesprungen waren. Im Cac 40 stiegen die Worldline-Papiere an der Index-Spitze um 1,9 Prozent auf 80,20 Euro.

In London büßten die Aktien des Technikkonzerns Micro Focus büßte zudem knapp 20 Prozent ein, nachdem er wegen Covid-19 hohe Abschreibungen und einen Vorsteuerverlust im ersten Geschäftshalbjahr bekannt gab./ck/fba

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.