Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

Aktien Europa: Anleger suchen Deckung - 'Horrende' US-Arbeitsmarktdaten drohen

26.03.2020 11:35:44

PARIS/LONDON/MAILAND (dpa-AFX) - Nach zwei starken Tagen haben Europas Börsen die Erholung abgebrochen. Das große Konjunkturpaket der USA zur Stimulierung der Wirtschaft in Zeiten der Corona-Krise hat damit als Stütze für die Aktienmärkte zunächst ausgedient. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel gegen Mittag um 2,2 Prozent auf 2738 Punkte. In den vergangenen beiden Tagen hatte er sich um fast 13 Prozent deutlich erholt.

Am Mittag könnten Arbeitsmarktdaten aus den USA ein deutliches Signal geben, wie sehr die Wirtschaft dort durch das neuartige Coronavirus belastet wird. Veröffentlicht werden die wöchentlich erhobenen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. In den zurückliegenden Wochen hatte sich diese Zahl jeweils nur um einige Tausend Anträge verändert. In der Vorwoche stieg sie dann bereits um 70 000 stark an. Nun aber könnte die Zahl um Millionen nach oben schießen.

Laut dem Analysten Michael Hewson vom Broker CMC Markets droht eine "horrende" Zahl von bis zu vier Millionen neuen Anträgen auf Arbeitslosenhilfe. Mit "einiger Nervosität" warte man daher an den Märkten auf die Daten. Nicht ganz so schwarz sieht Volkswirt Ralf Umlauf von der Landesbank Helaba, der 1,5 Millionen neue Anträge für möglich hält. Doch auch ein solcher Anstieg würde die gravierenden Folgen der Pandemie aufzeigen.

Der französische Cac 40 verlor am Donnerstag 1,8 Prozent auf 4352 Zähler. Der Londoner FTSE 100 gab um 2,1 Prozent auf 5566 Punkte nach.

Die Kurse der besonders von der weltweiten Konjunktur abhängigen Rohstoffproduzenten gaben besonders stark nach. Der europäische Sektorindex büßte 3,2 Prozent ein, noch etwas mehr verlor der Öl- und Gassektor mit 3,5 Prozent. Nur leichte Verluste verbuchte der Reise- und Freizeitsektor - der allerdings im Börsen-Crash bereits um fast 60 Prozent abgestürzt war.

Der größte Gewinner im EuroStoxx 50 waren die Aktien von Airbus . Sie stabilisierten sich um knapp drei Prozent. Kreisen zufolge dürften US-Fluggesellschaften milliardenschwere staatliche Unterstützung erhalten - und könnten mithin als Kunden von Airbus künftig wieder besser dastehen. Die Papiere des Kontrahenten Boeing waren am Vortag um fast ein Viertel nach oben geschnellt./bek/jha/

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.