Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

AKTIE IM FOKUS 2/Verluste statt Dividenden: Anleger stoßen Thyssenkrupp ab

21.11.2019 11:35:37

(neu: mehr Stimmen, mehr Details, aktueller Kurs)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Hohe Verluste bei Thyssenkrupp und keine Dividende: Diese Nachrichten haben die Anleger am Donnerstag geschockt. Sie flüchteten in Scharen aus der Aktie und sorgten damit für einen Kurssturz der inzwischen in den MDax abgestiegenen einstigen Industrie-Ikone Deutschlands.

Am späteren Vormittag büßten die Anteilsscheine knapp 11 Prozent auf 12,05 Euro ein und fielen damit auf den tiefsten Stand seit Anfang September. Sie sackten zugleich auch wieder deutlich unter die 21-Tage-Linie für den kurzfristigen und die exponentielle 200-Tage-Linie für den längerfristigen Trend. Durchbrochen wurde auch die exponentielle 90-Tage-Linie bei aktuell 12,60 Euro, die charttechnisch interessierten Anlegern den mittelfristigen Trend signalisiert.

Vom Mehrjahrestief Mitte August, als Thyssenkrupp seine Jahresziele kappte und zudem immer klarer wurde, dass die Aktien den Dax verlassen müssen, sind die Papiere zwar noch deutlich entfernt, doch auch im gesamten bisherigen Jahresvergleich lässt die Aktienentwicklung zu wünschen übrig: Während Dax und MDax bislang um rund 25 Prozent zulegten, ging es für die Thyssenkrupp-Anteile bislang um 20 Prozent nach unten.

Der Experte einer Investmentbank monierte zum einen den "sehr vorsichtigen" Ausblick auf das neue Geschäftsjahr 2019/20, mit einem operativen Ergebnis (Ebit) auf Vorjahresniveau und immer höheren Barmittelabflüssen, also steigende negative Cashflows, vor Zu- und Verkäufen. Insbesondere auf die letztgenannte Kenngröße schauen die Anleger, wenn es um Dividenden oder mögliche Aktienrückkäufe geht.

Zum anderen, so hob er hervor, komme der angestrebte Verkauf der Aufzugsparte zwar kurzfristig der Liquidität zugute, "dies geht jedoch zulasten der langfristigen Erwirtschaftung von Barmitteln".

Auch den Verkauf eines Minderheitsanteils sieht der Experte nicht als Lösung. Dann verbessere sich zwar die Verschuldungsquote, doch Thyssenkrupp verlöre die alleinige Kontrolle und den vollen Vorteil dieser Cashflows. Das sei negativ und die Unsicherheit bleibe hoch, hob er hervor. Davon abgesehen plane das Management, die anderen Sparten zu restrukturieren und wolle Stellen abbauen, wobei der Weg in Richtung positiver Cashflows weiter im Dunkeln bleibe.

Thyssenkrupp stehen weiterhin "schwierige Zeiten" bevor, kommentiere Baader-Bank-Analyst Christian Obst die Lage. /ck/ajx/fba

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.