Nachrichten Detail

Enthaltene Instrumente

AKTIE IM FOKUS: Analysten kippen Lufthansa-Kaufempfehlung nach Gewinnwarnung

18.06.2019 12:53:56

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der Gewinnwarnung geht die Talfahrt bei den Aktien der Lufthansa am Dienstag nach Abstufungen weiter. Am Mittag verlor das Papier knapp 4 Prozent an Wert, nachdem es bereits am Montag um fast 12 Prozent eingeknickt war. Immer mehr Analysten rückten zuletzt von ihrer Kaufempfehlung ab.

Das Lufthansa-Management hatte seine Gewinnprognose am Wochenende deutlich gekappt. Operativ geht die Airline für 2019 demnach von einem deutlich niedrigeren Gewinn aus. Die Gründe liegen nach Konzernangaben unter anderem im heftigen Preiskampf in Europa, den vor allem aggressive Billig-Wettbewerber anfachen würden. Auch im Frachtgeschäft laufe es schlechter als gedacht. Und abseits vom laufenden Geschäft kommen rückwirkend womöglich noch höhere Steuerzahlungen hinzu. Dazu gesellen sich neue Tarifkonflikte mit der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo.

Während viele Analysten am Montag noch bei ihren Empfehlungen zum Kauf oder Halten der Aktie geblieben waren, wendete sich das Blatt am Dienstag. Mehr und mehr Experten senkten zuletzt den Daumen, darunter die Frankfurter Investmentbank Oddo BHF, das US-Analysehaus CFRA, die französische Großbank Societe Generale (SocGen) und die britische Investmentbank HSBC. Noch mehr Institute revidierten zudem ihre Kursziele nach unten.

Für Oddo-Analyst Yan Derocles ist die Lufthansa-Aktie nun, zumindest auf Sicht von einigen Monaten, "totes Kapital". Er sei vom Ausmaß der Gewinnwarnung überrascht gewesen. SocGen-Analyst Michael Kuhn erklärte, dass der härtere Wettbewerb in der Kurzstrecke sicherlich schon vor der Gewinnwarnung bekannt war. Doch auch er habe nicht mit solch starken Auswirkungen gerechnet. Die strukturelle Errungenschaft der Lufthansa in den letzten zehn Jahren - das Kurzstreckengeschäft profitabel zu machen - sei nun vorerst wieder hin.

Mit Blick auf den bevorstehenden Kapitalmarkttag Ende Juni erwartet Analyst Neil Glynn von der Schweizer Bank Credit Suisse nun ein Strategie-Update zur Eurowings-Tochter. Er schätzt, dass erhoffte Kostensenkungen dann am Markt gut ankommen sollten, weswegen er an seiner positiven Einstufung festhielt. Nicht alle Analysten glauben aber gleichermaßen an ein schnelles Einsparpotential bei der Billig-Airline.

Während sich das Lufthansa-Papier am Montag etwas unterhalb der 16-Euro-Marke bewegte, pendelte es am Dienstagmittag nur noch um 15 Euro. Sollte die Aktie bis auf rund 12 Euro fallen, wären die seit Anfang 2017 erzielten Kursgewinne wieder dahin. 2017 hatte die Air-Berlin-Pleite den Kranich-Papieren noch starken Auftrieb verliehen. Anleger versprachen sich vom Ausstieg des Konkurrenten unter anderem höhere Ticketpreise. Bis Anfang 2018 folgte eine steile Rally bis auf ein Rekordhoch von 31,26 Euro.

Seitdem haben die Anteilsscheine nun schon mehr als die Hälfte ihres Wertes eingebüßt. Beobachter fürchten mittlerweile sogar um den künftigen Verbleib der Airline im deutschen Leitindex Dax . Analyst Uwe Streich von der Landesbank Baden-Württemberg sieht dafür jedoch "keine akute Gefahr"./kro/la/jha/

Wertentwicklungen (Performances) und Renditechancen werden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Produkt-, Dienstleistungskosten und Zuwendungen angezeigt. Diese und deren Auswirkungen auf die Performance und Renditechance des Instruments erhalten Sie kundenindividuell vor Ihrer Transaktion oder im Rahmen Ihrer Beratung bei der HypoVereinsbank.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Informationen auf dieser Seite stellen weder eine Anlageberatung, noch ein verbindliches Angebot dar und dienen ausschließlich der eigenverantwortlichen Information. Insbesondere können sie eine Aufklärung und Beratung durch den Betreuer nicht ersetzen. Die Instrumente sind nur in Grundzügen dargestellt. Ausführliche Informationen enthalten bei Fonds die allein verbindlichen Verkaufsprospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen, die aktuellen Jahres- und Halbjahresberichte, bei anderen Instrumenten die allein verbindlichen Basisprospekte einschließlich etwaiger Nachträge bzw. die Endgültigen Bedingungen und bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen zusätzlich die Basisinformationsblätter. Diese deutschsprachigen Dokumente erhalten Sie bei Fonds in elektronischer Form auf der Detailseite zum Fonds und/oder in Papierform kostenlos über alle HypoVereinsbank Filialen. Bei Finanzinstrumenten, die der PRIIP-Verordnung unterliegen erhalten Sie die deutschsprachigen Basisinformationsblätter in elektronischer und/oder in Papierform kostenlos bei Ihrem Ansprechpartner der HypoVereinsbank. Alle anderen Dokumente können Sie direkt beim Emittenten anfordern. Wertpapiere und sonstige Finanzinstrumente unterliegen u.a. Kurs- und Währungsschwankungen, die die Rendite steigern oder reduzieren können. Es kann grundsätzlich zum Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Alle Wertpapiere außer Fonds unterliegen dem Emittentenrisiko und strukturierte Produkte zusätzlich dem Risiko des Basiswertes. Bei Optionsscheinen, Knock out Produkten und Faktorzertifikaten sind starke Kursschwankungen üblich und es besteht ein Totalverlustrisiko.

Die Informationen auf dieser Seite stellen auch keine Finanzanalyse dar. Eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Unvoreingenommenheit wird daher nicht gewährleistet. Es gibt auch kein Verbot des Handels - wie es vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt. Diese Information richtet sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Insbesondere enthält diese Information weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritanniens oder der Länder im Europäischen Wirtschaftsraum, in denen die Voraussetzungen für ein derartiges Angebot nicht erfüllt sind.

Factset   Mountain-View
© 2012-2020. UniCredit Bank AG (HVB). Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Design and Implementation by ByteWorx GmbH.
Powered by FactSet Digital Solutions GmbH.
Bereitstellung der Kurs- und Marktinformationen erfolgt durch FactSet Digital Solutions GmbH.
Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.

Es wird keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernommen!
Langfristige Wertentwicklungen und Kursschwankungen insbes. zu Finanzinstrumenten, bzw. zu Finanzindizes entnehmen Sie bitte der jeweiligen Detailseite. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für eine künftige Wertentwicklung (Performance) und Renditechance. Die Rendite kann in Folge von Währungsschwankungen steigen oder fallen.